Seit 1898 im Dienst der Erforschung der Geschichte des antiken Vorderen Orients Kontakt   |   Impressum   |   erstellt von datalino 2010-2017

Aktuelle Mitteilungen

1. November 2018
Mitgliederreise der DOG - Dr. David Meier in Iran ca. 01.-21.11.2018

3. April 2018
11. ICAANE in München

25. August 2017
Mitgliederreise der DOG - Dr. Sabina Franke in die Türkei 01.-15. August 2018

24. Juli 2017
63. Rencontre Assyriologique Internationale: Dealing with Antiquity – Past, Present, and Future

Weitere Mitteilungen

6. Mai 2017
Mitgliederversammlung der Deutschen Orient-Gesellschaft

3. April 2017
Der Orient-Exzess – Das Babylon-Fieber im deutschen Kaiserreich

25. November 2016
Mitgliederreise der DOG - Dr. M. Herles nach Usbekistan 14.05.-25.05.2017

alle Mitteilungen

15. November 2012
Quelle: Deutsche Orient-Gesellschaft

Wissenschaftsgeschichte zum Anfassen: Deutsche Orient-Gesellschaft erinnert an das 100-jährige Jubiläum der Ausgrabungen in Uruk-Warka (Irak)

 

Gleich mit zwei öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen erinnert die Deutsche Orient-Gesellschaft an den Beginn der Ausgrabungen in der altorientalischen Metropole Uruk (heute Warka, Süd-Irak), der Stadt des legendären Herrschers Gilgamesch. Die Ausstellung „Uruk – 5000 Jahre Megacity“, das Ergebnis einer engen wissenschaftlichen Kooperation zwischen dem Vorderasiatischen Museum Berlin, den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim, der Orient-Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts sowie der Deutschen Orient-Gesellschaft, wird vom 25.04.2013 bis 08.09.2013 im Pergamonmuseum auf der Museumsinsel Berlin und danach in den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim zu sehen sein (20.10.2013-21.04.2014).

„Wir wollen das Thema ‚Uruk‘ einer breiten Öffentlichkeit präsentieren, nicht nur, weil die Ausgrabungen in dieser einmaligen Ruinenstätte einen wissenschaftlichen Meilenstein in der Geschichte der Deutschen Orient-Gesellschaft darstellen, sondern auch, weil die ‚Megacity‘ Uruk über mehrere Jahrtausende hinweg einen der faszinierendsten Kulminationspunkte gesellschaftlichen Lebens im antiken Mesopotamien darstellt“, erläutert Markus Hilgert, Vorsitzender der Deutschen Orient-Gesellschaft und Professor für Altorientalistik an der Universität Heidelberg. „Gerade auch vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Entwicklungen in den Ländern des Vorderen Orients wollen wir außerdem auf den Reichtum und die Bedeutung des kulturellen Erbes aufmerksam machen, das die Menschheit mit den städtischen Zentren des Alten Orients besitzt. Die Grundlagenforschung, die Keilschriftforscher und Archäologen in diesem Bereich noch leisten müssen, ist unermesslich“, so Hilgert zum Gegenwartsbezug des Themas „Uruk“.

Bereits seit 1898 arbeitet die Deutsche Orient-Gesellschaft (DOG) mit Sitz in Berlin für die Vorderasiatische Altertumskunde. Sie verfolgt zwei wesentliche Ziele: Zum einen fördert sie die Erforschung der Geschichte und Kulturen des Vorderen Orients und dessen Beziehungen zu seinen Nachbargebieten, insbesondere durch die Förderung relevanter Ausgrabungsprojekte. Zum anderen will sie Forschungsergebnisse einer breiteren Öffentlichkeit vor allem durch eine Vielzahl wissenschaftlicher und populärer Veröffentlichungen zugänglich machen. Heute fungiert die DOG auch als Fachrepräsentanz der Vorderasiatischen Altertumskunde in Deutschland und ist Gründungsmitglied des Deutschen Verbandes für Archäologie e. V.

Kontakt:

Deutsche Orient-Gesellschaft e. V.
Der Vorsitzende, Prof. Dr. Markus Hilgert
c/o Universität Heidelberg – Heidelberg Zentrum Kulturelles Erbe
Marstallstr. 6 · 69117 Heidelberg

 

 

 

 

Abonieren Sie die aktuellen Mitteilungen
als RSS-Feed

Bei der Informationssuche über RSS entscheiden Sie selbst, welche Mitteilungen Sie erhalten wollen. Sie brauchen nach dem Abonnieren des RSS-Dienstes nicht mehr die entsprechende Webseite zu besuchen. Werden neue Inhalte ins Internet gestellt, werden Sie unverzüglich informiert.

Es werden keine persönlichen Daten von Ihnen sowie Ihre E-Mail-Adresse benötigt.

Wie abonniere ich ein RSS-Feed?

Durch den Klick auf das RSS-Symbol kommen Sie zur entsprechenden RSS-Datei oder Sie fügen http://www.orient-gesellschaft.de/aktuelles.rss in Ihren RSS-Reader ein.