Seit 1898 im Dienst der Erforschung der Geschichte des antiken Vorderen Orients Kontakt   |   Impressum   |   erstellt von datalino 2010-2017

Aktuelle Mitteilungen

1. September 2019
Mitgliederreise nach Georgien & Armenien

10. April 2019
Mitgliederversammlung

8. April 2019
10. ICDOG und Mitgliederversammlung 2019 in Mainz "Geschichte und Kultur Elams und seiner Nachbarn"

Weitere Mitteilungen

18. Oktober 2018
Vortrag „Jenseits von Purpur und Elfenbein. Ein archäologischer Survey im phönizischen Mutterland (Libanon)“

21. September 2018
Usbekistan

5. Mai 2018
Mitgliederversammlung

alle Mitteilungen

8. April 2019
Quelle: Deutsche Orient-Gesellschaft e.V.

10. ICDOG und Mitgliederversammlung 2019 in Mainz "Geschichte und Kultur Elams und seiner Nachbarn"

08.-10.04.2019

Die antike Kulturregion Elam in der heutigen Provinz Khuzestan (Südwest-Iran) war über Jahrtausende hinweg eines der bedeutendsten Zentren politischer Macht und kultureller Entwicklung im Vorderen Orient. Mit dieser zentralen Kulturregion des Alten Orients und den Beziehungen zu ihren Nachbarn wird sich das 10. ICDOG befassen, das am 8.–10. April 2019 in Mainz an der Johannes Gutenberg-Universität stattfinden wird. Die breite Auswahl der Vortragenden und Vortragsthemen schafft Perspektiven für Philologen, Historiker und Archäologen, um sich mit der facettenreichen Kultur und Geschichte Elams zu beschäftigen. Die Vorträge richten sich nicht nur an ein wissenschaftliches Fachpublikum, sondern auch an die am Alten Orient interessierte Öffentlichkeit.

Der zeitliche Rahmen reicht dabei von der Mitte des 3. Jt. v.Chr. bis in die Achämenidenzeit. Die besondere Betonung der Beziehungen Elams zu seinen Nachbarn soll verdeutlichen, dass Elam nicht nur ein östliches „Anhängsel“ Mesopotamiens war, sondern ein wichtiger Knotenpunkt in einem bis nach Zentralasien, das iranische Hochland und in die Golfregion reichenden Netzwerk. Die Mainzer Tagung soll mit dazu beitragen, der in Deutschland auch in Fachkreisen oft nur als peripher wahrgenommenen Kulturlandschaft Elam den verdienten Platz innerhalb der Altorientalistik und Vorderasiatischen Archäologie zu verschaffen.

Die JGU Mainz ist in Deutschland durch die Grabungen von B. Mofidi Nasrabadi in Chogha Zanbil und Haft Tappeh und die Arbeiten von D. Prechel zur elamischen Schriftüberlieferung in besonderem Maße als Standort für Elam-Studien etabliert und bietet sich daher als Tagungsort für das ICDOG an.

Über folgenden Link geht es zur Homepage für das ICDOG: www.ICDOG2019.uni-mainz.de

Hier können Sie sich für das Colloquium anmelden und praktische Hinweise zu dem Veranstaltungsort, zu Anfahrt und Übernachtungsmöglichkeiten erfahren.

Vorläufiges Programm:

08.04.2019: Geschichte und Kultur Elams und seiner Nachbarn

12:30-13:00 Begrüßung

13:00-13:45 Robert Rollinger (Innsbruck/New York): Forschungsgeschichte

13:45-14:30 Luca Peyronel (Mailand): “Around the Lower Sea: Elam and the Persian Gulf during the 3rd and 2nd millennium BC”

14:30-15:00 Kaffeepause

15:00-15:45 Piotr Steinkeller (Boston): “Between East and West: Artistic Interaction between the Jiroft Culture (Ancient Marhashi) and Mesopotamia during the Third Millennium BC.”

15:45-16:30 Oleg Linkohr (Jena): "Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen Babylonien und Elam im 3. Jahrtausend"

16:30-17:00 Kaffeepause

17:00-17:45 Holly Pittman (Philadelphia): “The Relations between Elam and Margiana in the Bronze Age”

17:45-18:30 Jean-Jacques Glassner (Paris): “Elam in the neighboring world at the end of the 3rd millennium,beginning of the second”

19:00-21:00 Empfang in der Alten Mensa

 

09.04.2019:  Archäologie / Gesellschaft Elams

09:45-10:30 Barbara Helwing (Sydney): “Copper, silver, tin: trading metals over the Iranian highlands”

10:30-11:00 Kaffeepause

11:00-11:45 Behzad Mofidi Nasrabadi (Mainz): „Über die Lage der in der Steininschrift erwähnten "Brücke" (titurrum) in den Tempelkomplexen von Haft Tappeh“

11:45-13:00 Mittagspause

13:00-13:45 Enrico Ascalone (Göttingen): “Composite, intercultural, hybrid and syncretic. The historical meaning of seals in southern Iran during the second half of the 3rd millennium BC”

13:45-14:30 Aurelie Daems (Gent): “Parts of a past: What we analyze when we analyze women in Elam”

14:30-15:00 Kaffeepause

15:00-15:45 Hosein Badamchi (Teheran): “Partnership in Old Elamite Society”

15:45-16:30 Yasmina Wicks (Sydney): "Childhood in Elam: Observations from the Archaeological, Artistic and Textual Evidence"

16:30-17:00 Kaffeepause

17:00-17:45 Wouter F.M. Henkelman (Paris/Berlin): “The family of Huteluduš-Insušinak: history, power and prestige”

 

10.04.2019: Sprache und Schriftkultur

09:00-09:45 Manfred Krebernik (Jena): "Der Narām-Sîn-Vertrag - der mutmaßlich älteste elamische Keilschrifttext"

09:45-10:30 Florence Malbran-Labat (Paris): “La langue juridique susienne: transmission, adaptations, innovations”

10:30-11:00 Kaffeepause

11:00-11:45 Gian Pietro Basello (Neapel): “Of referents, palaeography, and Akkadian usage in Elam: Reflections on two brick inscriptions from Chogha Zanbil (MDP41 IV-V)”

11:45-12:30 Jan Tavernier (Leuven): Elamite Language

12:30-13:00 Schlussworte

 

Die jährliche Mitgliederversammlung der DOG findet am Mittwoch, den 10.04.2019 nach der Tagung statt.

 

 

 

 

Abonieren Sie die aktuellen Mitteilungen
als RSS-Feed

Bei der Informationssuche über RSS entscheiden Sie selbst, welche Mitteilungen Sie erhalten wollen. Sie brauchen nach dem Abonnieren des RSS-Dienstes nicht mehr die entsprechende Webseite zu besuchen. Werden neue Inhalte ins Internet gestellt, werden Sie unverzüglich informiert.

Es werden keine persönlichen Daten von Ihnen sowie Ihre E-Mail-Adresse benötigt.

Wie abonniere ich ein RSS-Feed?

Durch den Klick auf das RSS-Symbol kommen Sie zur entsprechenden RSS-Datei oder Sie fügen http://www.orient-gesellschaft.de/aktuelles.rss in Ihren RSS-Reader ein.