Seit 1898 im Dienst der Erforschung der Geschichte des antiken Vorderen Orients Kontakt   |   Impressum   |   Sitemap   |   erstellt von datalino 2010-2017

Karakaya von Findikli (Foto: Rainer Maria Czichon)

Mitarbeiter mit Surveymobil am Kocakayasi (Foto: Rainer Maria Czichon)  

Chalkolithische Scherben am Karakaya von Findikli (Foto: Rainer Maria Czichon)  

Herstellung von „pekmez“ genanntem Traubensirup (Foto: Rainer Maria Czichon)  

Spinnen mit einer Kreuzspindel (Foto: Rainer Maria Czichon)  
Geländebegehung in der Region von Hattuscha/Bogazköy

Türkei, 1996-1999

Mit Unterstützung der Bogazköy-Expedition des Deutschen Archäologischen Institutes und der Deutschen Orient-Gesellschaft wurde von 1996 bis 1999 erstmals eine systematische Geländebegehung unter der Leitung von Dr. Rainer Maria Czichon in der Umgebung der hethitischen Hauptstadt Hattuscha-Bogazköy durchgeführt. Die wichtigsten Ziele bestanden darin, außerhalb der Stadtmauern vermutete hethitische Vorstädte mit Wohnquartieren und Werkstätten, Gräberfeldern, Gehöften und Vorposten zu finden sowie die siedlungsgeschichtliche Entwicklung der Region Bogazköy von ihren Anfängen im frühen Chalkolithikum bis zum Ende der byzantinischen Epoche im 12. Jahrhundert zu erforschen.

Zu den wichtigsten Ergebnissen zählt die Entdeckung von 45 chalkolitischen und frühbronzezeitlichen Fundplätzen, die belegen, daß die Hethiter ihre Hauptstadt in einer „blühenden Landschaft“ gründeten, die sich durch die Fruchtbarkeit ihrer Böden und durch ein vergleichsweise mildes Klima auszeichnete. Hattuscha selbst besaß nach Ausweis der vor allem im nördlichen Vorland reichlich gefundenen Keramik seine größte Ausdehnung im 15./14. Jahrhundert, während sich die Besiedlung in der Großreichszeit auf das ummauerte Stadtgebiet und vereinzelte Gehöfte beschränkte.

Wachposten und kleine Siedlungen, die zum Teil in Blickkontakt mit der Hauptstadt standen, kontrollierten die umliegenden Täler und sicherten die Verkehrswege, darunter die wichtige Nord-Süd-Verbindung zwischen Büyüknefesköy, Hattuscha und Alacahöyük, die in römischer Zeit eine Teilstrecke auf dem Weg von Tavium nach Amaseia bildete. Wahrscheinlich ein Töpferzentrum befand sich einige Kilometer nördlich der Hauptstadt beim heutigen Cardaktepe. Der durch viele Keramikscherben, darunter Fehlbrände, gekennzeichnete Ort an der Einmündung zweier Bäche in den Budaközü dürfte nicht nur über ausreichende Tonvorkommen verfügt haben, sondern garantierte durch seine „Insellage“ zugleich einen gefahrlosen Umgang mit Töpferöfen und offenen Feldbränden. Anzeichen für hethitische Gräberfelder fanden sich an den Hängen östlich des Büyükkaya-Deresi.

Nach einem leichten Siedlungsrückang in der Eisenzeit, der einerseits auf eine Umbruchphase nach dem Untergang des hethitischen Reiches, andererseits auf das Eindringen der galatischen Trokmer zurückzuführen sein dürfte, war die Region Bogazkale in römischer Zeit so dicht besiedelt wie nie zuvor.

Verantwortlich dafür war die günstige Lage an der römischen Straße, die von Soldaten, Händlern und Kaufleuten frequentiert wurde, die wiederum die Kassen der örtlichen Lokale, Läden und Werkstätten klingeln ließen und fremde Güter importierten, z.B. Gefäße der Sagalassos und der Candirli Ware. Für den Zeitraum zwischen dem Ende der byzantinischen Besiedlung im 11./12. Jh. und der Wiederbesiedlung der Region Bogazköy im 16. Jh. durch die Dulkadir Beyler, existieren keine materiellen Hinterlassenschaften.

Darüber hinaus richtete sich, in Anlehnung an die Beobachtungen von H. Z. Kosay in Alacahöyük, das Interesse auf traditionelle Lebens- und Arbeitsweisen im ausgehenden 20. Jahrhundert: Getreide-, Milch-, Weintraubenverarbeitung, Wollproduktion, Arbeitsgeräte, Karren, Lehmziegelherstellung, Architekturformen.

 

Vorberichte sind in den folgenden Mitteilungen der Deutschen Orient-Gesellschaft zu finden:

Außerdem:

Shahrizor-EbeneBogazköy, HattuschaTell Habuba KabiraTall Bi'aJerichoRegion BogazköyKusakliMegiddoTell el-Amarna, Achet-AtonAbusir el-MeleqAbusirKapernaumTall MischrifeKharab SayyarTell FecheriyeTall Mozan, UrkeschTall Mulla MatarTall KnedigEl Hadr, HatraQal'at al-Scherqat, AssurTulul 'Aqir, Kar-Tukulti-NinurtaTall Ahmad al-HattuBabili, BabylonBirs Nimrud, BorsippaAbu Hatab, KisurraFara, SchuruppakWarka, UrukTall Munbaqa